Ostheopathie

Vor 140 Jahren erkannte und benannte der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt,

Was ist Ostheopathie?

 

Osteopathie ist eine Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet – zum einen in der Einheit von Körper, Geist und Seele und zum anderen in seiner körperlichen Einheit auf allen Ebenen.

Der Ansatz der Ostheopathie

 

Das Prinzip der Osteopathie bezieht sich zum einen auf die Beweglichkeit des Körpers in seiner Gesamtheit, zum anderen auf die Eigenbewegungen der Gewebe, der einzelnen Körperteile und Organsysteme sowie deren Zusammenspiel. Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen Funktionieren viel Bewegungsfreiheit.

Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entstehen aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannungen und darauffolgend Funktionsstörungen. Die Summe dieser Fehlfunktionen kann der Organismus aus Sicht der Osteopathie nicht mehr kompensieren – es entstehen Beschwerden.

Beim Forschen nach den Ursachen der Beschwerden im menschlichen Körper stehen eine Strukturstörung und die daraus resultierende Fehlfunktion im Vordergrund. Diese so genannte somatische Dysfunktion gilt es aufzuspüren und zu beheben. Die Osteopathie behandelt demzufolge keine Krankheiten im eigentlichen Sinne, sondern Bewegungsstörungen im weitesten Sinne.

Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander zusammenhängen. Den Zusammenhang stellen die Faszien her, dünne Bindegewebshüllen, die jede Struktur umgeben und gemeinsam eine große Körperfaszie bilden. Bewegungseinschränkungen und Fehlfunktionen können sich aus Sicht der Osteopathie über die Faszien verbreiten und sich an einem anderen Ort des Körpers durch Beschwerden zeigen.

Wie erfolgt eine osteopathische Behandlung?

 

Die Feststellung einer Dysfunktion setzt langes und intensives Training des Tastvermögens voraus. Die osteopathische Behandlung erfolgt mit eigens entwickelten osteopathischen Techniken. Ziel der Behandlung ist es, durch Verbesserung der Beweglichkeit der betroffenen Struktur, dem Körper dabei zu unterstützen, sich selbst auf natürliche Art und Weise ins Gleichgewicht zu bringen.

Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für die Osteopathie anzugeben.

Die Beseitigung von Symptomen ist nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Einschränkungen osteopathischer Dysfunktionen jeder Art. Bevor eine osteopathische Behandlung begonnen wird, ist es häufig ratsam, eine einhergehende schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.

Jede Behandlung wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt. Der genaue Verlauf der Behandlungen ist von dem Einzelfall abhängig.

Welche Möglichkeiten bietet die Ostheopathie?

 

Die Osteopathie beschäftigt sich nicht mit der Behandlung einzelner Symptome, sondern sucht die Ursache von Beschwerden, in Form von aufspüren und behandeln. Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es Funktionsstörungen und Blockaden, die eine Krankheit herbeiführen, begünstigen oder aufrechterhalten, zu lösen und so dem Körper zu helfen, Gesundheit wiederzuerlangen.

Der parietale Bereich richtet zum Beispiel Wirbel und Hüfte wieder ein, schaut nach der Beweglichkeit von Knochen, Muskeln und Sehnen. Einschränkungen werden befundet und behandelt. Wobei in der Osteopathie genau befundet wird, wo die Ursache herkommt. Sie ist eine ganzheitliche Methode. Ferner kann die Ursache ja auch ein inneres Organ sein, oder in der Faszienspannung liegen. Hier sind besonders Narben zu betrachten.

Das sagen meine Klienten

Absolut kompetent und in vielerlei Bereichen sehr erfahren. Renate hat mir bei akuten wie chronischen Erkrankungen schon sehr oft geholfen.

Ursula

Bei Renate bist du bei allen Gesundheitsthemen in den bestenHänden. Ob Fußreflex- oder Körpermassagen, Akupunktur oder Bioresonanz, sie hilft, es wirkt und ich bin glücklich so eine wunderbare Therapeutin gefunden zu haben.

Anonym

5 Sterne

  • helle, schöne Praxisräume
  • verfügt über Kompetenz und fundiertem Wissen
  • breit gefächertes Therapie-Repertoire
  • strahlt Ruhe aus und handelt überlegt
  • nimmt sich Zeit und ist freundlich
  • erfasst Krankheitsverläufe
  • bei jedem Problem ein Behandlungsansatz
  • kann jedem diese Praxis empfehlen
Petra

Kostenübernahme

Private Krankenkassen oder Zusatzversicherungen zur gesetzlichen Krankenkasse übernehmen zum großen Teil die Kosten für die Behandlung in meiner Praxis.

Sprechen Sie mich bitte an, ich berate Sie gerne!

Praxis

Naturheilpraxis

Renate Schäfer-Brehm

Berliner Platz 8

63897 Miltenberg-Nord

Kontakt

Telefon:  0151 611 23 534

Email:

hallo@naturheilpraxis-miltenberg-nord.de

Follow Me

Email